Schlagwort-Archiv: D

Deutsch

Deutschland war seinerzeit ein Gründungsmitglied der Europäischen Union (EU). Im Zuge dessen wurden die Sprachen der Mitgliedsstaaten zu europäischen Amtssprachen. Die deutsche Sprache darf sich also schon seit dem Jahre 1958 als europäische Amtssprache bezeichnen. Deutsch wird in vielen Ländern der Welt als Mutter- oder Zweitsprache getroffen. Schätzungen gehen davon aus, dass es auf der ganzen Welt etwa zwischen 90 und 98 Millionen deutsche Muttersprachler gibt. Weiterhin gibt das Eurobarometer an, dass etwa 80 Millionen Menschen, davon mehr als 50 Millionen aus der EU, Deutsch als Fremdsprache erlernt haben. Dementsprechend hoch ist die Bedeutung der Übersetzung des Deutschen für die globale Kommunikation in Industrie, Handel und Wissenschaft anzusehen

In diesen Ländern wird die deutsche Sprache gesprochen

Deutsch gilt zwar nur in Deutschland selbst als offizielle Amts- und Verwaltungssprache, sie wird aber noch in vielen Ländern auf der ganzen Welt gesprochen. Neben Österreich, Lichtenstein und Luxemburg, sind auch Bürger im deutschsprachigen Teil der Schweiz, im italienischen Südtirol oder in Teilen Belgiens der deutschen Sprache mächtig. Weiterhin fand die deutsche Sprache historisch in einigen lokalen Gebieten eine hohe Verbreitung. So wird sie unter anderem in Teilen der Slowakei oder Brasiliens gesprochen. Heutzutage gehört das Gebiet Elsass-Lothringen zu Frankreich. Da es aber lange Zeit von Deutschland besetzt wird, spricht man Deutsch auch heute noch in einigen Teilen des Elsas und Lothringens. 

Folgen der Kolonialzeit

Um das 19. Jahrhundert herum begannen viele europäische Länder damit, Kolonien auf der ganzen Welt zu erobern. Deutschland galt lange Zeit als Kolonialmacht in Teilen Afrikas. Auch dort ist heute noch etwas von der Kolonialzeit zu spüren respektive im dortigen Sprachschatz verankert. In Namibia und in Teilen Südafrikas wurde die deutsche Sprache von Generation zu Generation weitergegeben und findet deshalb heute noch Anwendung. In einigen Ländern Europas gilt Deutsch auch als Hilfssprache und wird aufgrund geografischer Verbundenheit als Hilfssprache eingesetzt. So etwa in Polen oder in Dänemark, wo Deutsch als Verkehrs- und Handelssprache dient. Ganz gleich, in welchen Ländern der Welt deutsch heute noch gesprochen wird, der sprachliche Wandel hat sich über die Jahre bemerkbar gemacht, weshalb sich alte westgermanische Formen, in welchen die deutsche Sprache ihren Ursprung hat, mit dem niederdeutschen und dem hochdeutschen vermischen.

Dänisch

Auch die dänische Sprache wurde nach dem Beitritt Dänemarks zur Europäischen Union (EU) zur offiziell anerkannten europäischen Amtssprache. Bürgern der EU ist es möglich, mündlich und schriftlich auf Dänisch zu korrespondieren. Ebenso müssen Gesetzestexte auch in Dänisch vorliegen, damit Bürger, die diese Sprache sprechen, am gesellschaftlichen, kulturellen, politischen und juristischen Leben teilhaben können. Die dänische Sprache wird von circa 5,3 Millionen Muttersprachlern gesprochen. Aufgrund verschiedener Auswanderungswellen hat sich die dänische Sprache im Laufe der Zeit auf der ganzen Welt verbreitet. So wird sie unter anderem auch in Kanada, in den USA, Schweden oder Argentinien gesprochen. Außerdem kommt die dänische Sprache statischen Untersuchungen zur Folge immer noch auf 0,3 Millionen Menschen, die dänisch als Zweitsprache sprechen.

Ursprung der dänischen Sprache

Linguistische Klassifikationen gehen davon aus, dass dänisch seinen Ursprung in den indogermanischen und den germanischen Sprachen hat. Aber auch die nordgermanischen, die heutigen skandinavischen Sprachen haben ihren Einfluss auf die dänische Sprache genommen.

Details zur Verbreitung der dänischen Sprache

Neben den bereits erwähnten Ländern wird dänisch auch in umliegenden Regionen gesprochen. Hier sind zum Beispiel die Färöerinseln oder Grönland zu nennen. Als sogenannte Minderheitensprache ist dänisch in Deutschland in Südschleswig anerkannt. Weiterhin wird es in den nordeuropäischen Ländern Island und Norwegen von Muttersprachlern gesprochen. Im Gegensatz zu anderen europäischen Amtssprachen hat sich die dänische Sprache nicht in den vormals dänischen Kolonien in West- und Ostindien vorbereitet. Hier sind lediglich einige Ortsnamen überliefert worden, die heute noch dänischen Ursprungs sind. Der Großteil der Dänisch Übersetzer unseres Unternehmens ist demnach im Kernland selbst, in Dänemark ansässig.

Diese Sprachen haben die dänische Sprache beeinflusst

Auch die dänische Sprache ist im Laufe der Jahre von anderen Sprachen beeinflusst worden. Besonders auffällig und hervorzuheben ist hier der Einfluss der deutschen Sprache. Es ist vor allem die niederdeutsche Sprache, die die dänische Sprache durch die Handelsbeziehungen im ausgehenden Mittelalter geprägt hat. Noch heute ist am dänischen Vokabular abzulesen, dass sich viele deutsche Lehnwörter etablieren konnten. Bis ins 19. Jahrhundert hinein wurde dänisch sogar am Hofe gesprochen und galt als vornehm.