Spanisch

Die spanische Sprache wird nicht nur im spanischen Königreich selbst gesprochen. Auch in Mexiko, in vielen Teilen Mittel- und Südamerikas, in den USA und etwa auch in Afrika, ist die spanische Sprache weit verbreitet. Jüngsten Schätzungen zur Folge gibt es in der Welt circa 450 Millionen Spanisch sprechende Menschen in der Welt.

Davon sind circa 390 Millionen Muttersprachler. Die Sprachfamilie, welcher Spanisch angehört, ist die indogermanische. Einflüsse aus den italischen und romanischen Sprachen sind ebenfalls im heutigen Spanisch zu finden. Spanien ist nicht nur eine der 24 offiziell anerkannten Amtssprachen der Europäischen Union (EU). In derselben Funktion wirkt sie auch in Ländern, wie Argentinien, Äquatorialguinea, Chile, Bolivien, Costa Rica, in der Westsahara und weiteren Ländern quer über den Erdteil verteilt.

Die Verbreitung der spanischen Sprache

Hingegen vieler Annahmen leben die meisten spanischen Muttersprachler nicht im eigenen Land, sondern im südamerikanischen Raum. Aber auch in den USA wird die spanische Sprache aufgrund vergangener Einwanderungswellen von mehr als 45 Millionen Menschen gesprochen. Spanisch ist zwar dort keine Muttersprache, findet jedoch eine weite Verbreitung unter der zugewanderten Bevölkerung. Die Spanier zog es im Laufe der Geschichte aber auch nach Afrika und Asien. Deshalb gibt es auch etwa in Marokko oder der Westsahara viele spanisch sprechende Menschen. Eine weitere große Zahl an Spanisch sprechenden Menschen ist in der Dominikanischen Republik zu finden, was auch auf die Kolonialzeit zurückzuführen ist.