Slowenisch

Die slowenische Sprache wird in Slowenien, Ungarn, Kroatien sowie in der Steiermark in Österreich gesprochen. Die Zahl der Sprecher wird weltweit auf etwa 2,2 Millionen geschätzt. Die slowenische Sprache stammt aus der Familie der indogermanischen Sprachen. Geprägt wurde Slowakisch auch durch die slawischen und die südslawischen Sprachen. Als Amtssprache ist Slowenisch in Slowenien, in Italien, im österreichischen Kärnten und in der Europäischen Union anerkannt. Ihre Entstehung fand die slowenische Sprache im Fürstentum Karantanien respektive in der südlich davon gelegenen Region Carniola.

Diese Verwandtschaften bestehen zwischen Slowenisch und anderen Sprachen

Slowenisch ist eng mit der kroatischen Sprache verwandt. Hier gibt es vor allem viele Ähnlichkeiten mit dem kroatischen, kajkavischen Dialekt. Wissenschaftler gehen sogar davon aus, dass beide Sprachen fließend ineinander übergehen. Es ist vor allem der slawische Ursprung, der die slowenische Sprache mit anderen verbindet. So ähnelt die slowenische Sprache auch dem Slowakischen, weil beide Sprachen slawischen Ursprungs sind.

Die Geschichte der slowenischen Sprache

Die ersten schriftlichen Dokumente, die sogenannten Freisinger Denkmäler tauchten nicht in Slowenien, sondern im bayrischen Freising auf. Man geht heute davon aus, dass es sich bei diesen Schriften um ein Handbuch für Bischöfe handelt. Man geht davon aus, dass die slowenische Sprache ihren Ursprung im Fürstentum Karantien hatte. Die geografische Lage ist jedoch unklar und umstritten, weil es für Teile dieser Region keine urkundlichen Aufzeichnungen gab. Belegt worden ist die slowenische Sprache erst im 16. Jahrhundert, als ein identifizierbares Schriftstück auftauchte.